KUNST – THEATER – MUSIK in Rodgau mit Sylvia Baumer

Gerd Steinle öffnet zwei Tage sein Atelier steinleart in der Hegelstraße 11 in Rodgau anlässlich der Kulturtage 2017.

Schluessel170 An dem Wochenende 26. August 15-21 Uhr und 27. August 14-20 Uhr stellen aus:
Thorsten Fischer, Matthias Meißner, Silvia Wenzel, Freddie Meinaß, Raphael Rack, Khaled Hussein, Lara Mouvee; Melina Hermsen, Sylvia Baumer, Gerd Steinle

Mit dabei sind theater&nedelmann sowie Musik von Hard2remenber und Die Meyers

ArtPeople Langen laden zur 6. ArtPromenade ein.

Sylvia Baumer aus Rödermark ist mit einigen ihrer Objekte vertreten.

Unter dem Motto Schau mal hin, präsentieren am 2. September von 16.00 bis 22.00 und am 3. September von 11.00 bis 18.00 Uhr über 40 Künstler ihre Werke in der Romorantin-/Long-Eaton-Anlage in Langen.

Es gibt Mitmachaktionen für Kinder und Musikacts in der Parkanlage.

„Codierungen“ von Jürgen Wolff im Bücherturm Ober-Roden

Erstmalige Ausstellung von großformatigen Arbeiten unter dem Thema „Codierungen“ von Jürgen Wolff.
Die Vernissage ist am 06.10.2017 um 19.30 Uhr.

Die_Umarmung_KREIS_3_KORREKTUR_90x148cm_lowDie Arbeiten fundieren auf Tusche- und Fine-Liner-Zeichnungen und sind überwiegend Schwarz-Weiß gehalten. Einzelne Arbeiten sind eine Kombination aus Originalzeichnung und Weiterverarbeitung mit der Bildverarbeitungssoftware Photoshop. Die teilweise mit Lineal und teilweise frei Hand gezogenen Linien besitzen eine filigrane Grundeigenschaft, die sich allerdings je nach Anordnung der Linien in prägnanten Gebilden verändert.

So sind die gezeigten Werke im Format 149 x 90 cm Codierungen einer besonderen Art. Informationen können nicht nur durch die uns bekannten Zahlen und Buchstaben weitergegeben werden. Dazu eignen sich auch geometrische Figuren, Farbkombinationen, neue Schriftarten, Linienanordnungen u.v.a.m.

Die Arbeiten sind aber nicht nur spielerische Codierungen, sondern beinhalten gleichzeitig sozialkritische Aspekte wie zum Beispiel unsere Beeinflussung durch soziale Netzwerke und durch die neuesten Technologien aus EDV-Welt. Daneben sind auch sinnliche Codierungen zu sehen, die der Betrachter erforschen kann.

Ausstellungsdauer bis zum 10.November 2017

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 – 19.00 Uhr Donnerstags geschlossen
1. Sonntag im Monat von 10.00 – 13.00 Uhr sowie nach persönl. Vereinbarung mit dem Künstler
Tel. 06074 / 86 14 07, aix.wolff@t-online.de, www.jfwolff.de

Der erste Workshop zu „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ hat Früchte getragen

fullsizeoutput_739                IMG_4662

Sieben Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren haben gemeinsam Ideen gesammelt, gemalt, gebastelt und Exkursionen unternommen, um die Einladung für weitere Workshops zu gestalten. Die nächsten kreativen Arbeiten mit Jugendlichen aller Herkunftsländer sollen dann in den Herbstferien stattfinden. Aus den Erfahrungen der kreativen Gruppe und mit Bildern ihrer Werke wird in den kommenden Tagen die Einladung erstellt.

Sehenswert: „NACH DER NATUR“ Ausstellung im Sinclairhaus in Bad Homburg

Bis zum 10. September 2017 findet eine außerordentlich spannende Ausstellung im Sinclairhaus in Bad Homburg statt.
„NACH DER NATUR“. Junge Künstler, u.a. auch von der HfG Offenbach, haben sich mit Naturmaterialien auseinander gesetzt und daraus Kunst geschaffen. Ich habe mir die Ausstellung schon zu Gemüte geführt und war begeistert.
Schaut doch mal rein und lasst euch auch verzaubern. Seid neugierig!
Eure Annelie Schnack

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Logo zu "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"In diesem Herbst wird man eine neue Facette von KiR erleben können:

Bei dem spartenübergreifenden Projekt „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ werden Jugendliche aller Herkunsftsländer eingeladen, mit und rund um den Apfel kreativ zu werden. Wenn es um den „Apfel“ geht, der „nicht weit vom Stamm fällt“, dann bewegt man sich schon auf internationalem Boden, denn Äpfel gibt es in fast allen Ländern dieser Welt. … Read more…

Gruppenausstellung mit Jürgen Wolff in Frankfurt- Bornheim

Es stellen aus: MRS. VELVET G.OLDMINE, PELUSA PETZEL, MARTINA TEMPLIN, RAHULLA TORABI, JÜRGEN WOLFF

Nr93_1_lowHomo ludens (»der spielende Mensch«) ist ein Erklärungsmodell, wonach der Mensch seine Fähigkeiten vor allem über das Spiel entwickelt. Spielen wird dabei mit Handlungsfreiheit gleichgesetzt. Unsere kulturellen Systeme wie Politik, Wissenschaft, Recht, Religion usw. wurden zum Zwecke der Selbstorganisation ursprünglich aus spielerischen Verhaltensweisen entwickelt. Institutionell verfestigt haben sie sich im Laufe der Zeit über Ritualisierungen. Das Spielen im Sinne des Homo ludens setzt eigenes Denken voraus. Der Mensch findet im selbstgenügsamen, zweckfreien Spiel über Zufälle und Möglichkeiten Sinn und erwirbt dabei nebenbei Weltkenntnis. Sind diese »Resultate« des Homo ludens bedeutungsneutral? Wie sehr wird unsere Zukunft davon abhängen?

Die Ausstellung gibt künstlerische Positionen zu solchen und anderen Fragestellungen.

Ort: Ausstellungsraum Eulengasse, Seckbacher Landtstraße 16, 60389 Frankfurt-Bornheim
Vernissage am: Fr., den 28.07.2017, 19Uhr
Ausstellung bis 20.08.2017

Weitere Informationen: www.eulengasse.de und www.jfwolff.de

„Von Büchern inspiriert“ KiR stellt im Bücherturm Ober-Roden aus.

Die Stadtbücherei Rödermark begeht in diesem Jahr ihr Jubiläum „25 JAHRE TREFFPUNKT BÜCHERTURM“. Zu diesem Anlass wurde ein Bücherturm im Bücherturm von den Mitgliedern des Vereins „LeseZeichen“, Mitarbeitern der Bücherei und KiR gestaltet. Am Sonntag, den 2. April um 14.00 Uhr war die Feierstunde zum Jubiläum mit Eröffnung der Ausstellung „Von Büchern inspiriert“ der Künstlergruppe „KIR –Kunst in Rödermark“. Mit musikalischer Begleitung von Georg Hofbauer, Jonas Adamson und Roland Ulatowski vom Jazzclub Rödermark-Rodgau e.V..

Syvias-Rede Ausstellung_1 Buecherturm
Die Ausstellung ist bis zum 28. April zu den Öffnungszeiten der Bücherei zu besichtigen.

Am Samstag, den 29. April findet um 18.00 Uhr eine Finissage der Ausstellung im Bücherturm statt.

„Denken und Umdenken“

Ausstellung im Kunstverein Eulengasse von Jürgen Wolff vom 03.02. bis 19.02.2017

Nr84_1_hell_low_kl Die Vernissage mit Zeichnungen aus der Serie „Hybrid“ von Jürgen Wolff findet am Freitag, den 03.02.2017, 19Uhr im Kunstverein Eulengasse statt (Seckbacher Landtstraße 16, 60389 Frankfurt)

Zeichnen ist eine andere Art von Sprache und eine kulturelle Praxis. In der Zeichnung wird die Handschrift des Zeichners sichtbar.

Zeichnen ist die Gemeinsamkeit und gleichzeitig auch der Verschiedenartigkeit bei den Arbeiten von Sophia Cull, Brigitte Waibel und Jürgen Wolff. Die Ausstellung »DENKEN UND UMDENKEN« – kuratiert von Vládmir Combre de Sena – präsentiert die unterschiedlichen Merkmale und Denkweisen der drei neuen Mitglieder von EULENGASSE anhand des zeichnerischen Ausdrucks.

Die Ausstellung ist bis zum 19.02.2017 zu folgenden Zeiten geöffnet:
Do 17-21 Uhr · Fr 15-18 Uhr – So 15-19 Uhr und nach Vereinbarung