Weihnachtliche Glaskunst und Baumwichtel zum Selbstbauen

Die Künstlerin Sylvia Baumer zeigt in ihrem Offenen Atelier in der Sudetenstr. 16B in Rödermark/Urberach vom 13. -15. Dezember jeweils von 15.00 – 18.00 Uhr weihnachtliche Objekte aus Glas. Die kleinen Kunstwerke wurden aus speziellem Fusing-Glas zugeschnitten und bei 780 – 810 Grad in einem Spezialofen verschmolzen.

Bei einem Schnupperangebot können interessierte Besucher ab 12 Jahren am 3. Adventswochenende Baumwichtel aus vorgefertigten Glasteilen für 4,— Euro/Stück selbst basteln.

Ab 18. Dezember bietet Sylvia Baumer jeweils mittwochs von 15.00 – 18.00 Uhr Einsteiger-Workshops in Glasfusing für 2 – 4 Personen an.
Die Teilnahmegebühr beträgt 50,— Euro incl. Material & Verschmelzen für 3 Miniteller oder vergleichbare Objekte. Teilnahme nach vorheriger Anmeldung unter baumer@haptikuss.de oder telefonisch 06074-68331. Die fertigen Teile können jeweils 2 Tage nach dem Workshop abgeholt oder auf Wunsch gegen Portokosten zugeschickt werden.

Ausstellung im Bücherturm mit „5unlimited“

5 unlimited – das sind Sylvia Baumer, Mareike Grün, Karin Kück, Katja Leers-Farr und Monika Rebhan.
Vernissage ist am Sonntag, 3.November um 11.00 Uhr mit musikalischer Begleitung. Die Ausstellung geht bis zum 1. Dezember. Dann werden die Künstlerinnen auch noch mal anwesend sein.
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag
von 10.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 – 19.00 Uhr
Donnerstags geschlossen
1. Sonntag im Monat
von 10.00 – 13.00 Uhr
Zusätzlich: Sonntag, 1. Dezember (1. Advent)
von 10.00 – 18.00 Uhr

Ausstellung „Stillleben“ in Ladenburg mit Katja Leers-Farr

Mehr als 20 Künstler, die von einer Jury ausgewählt wurden, stellen zum Thema „Stillleben“ aus.
Vernissage ist Freitag, der 11. Oktober 2019 um 19.30 Uhr im Domhof Ladenburg, Hauptstr. 9 in 68526 Ladenburg. Dauer der Ausstellung vom 11.10. bis 27.10.2019 jeweils Samstags & Sonntags von 11:00 bis 18:00Uhr und Mittwochs von 14 bis 17 Uhr.

Mehr Infos beim Kunstverein Ladenburg

Kunstausstellung in Bürstadt mit Manfred Minten

22. Kunstausstellung des KVB vom 11. – 13. Oktober 2019 mit 90 Künstler.
Die Vernissage ist am Freitag, 11.10., ab 19.00 Uhr mit dem Lichtkünstler Eckhard Roth ab 20.00 Uhr vor dem Bürgerhaus.
Die Ausstellung ist am Samstag, 12.Oktober von 14.00 -18.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Mehr Infos bei dem Kunstverein Bürstadt

Vier Tage Kunst und Kultur!

Die »TAUSCH! Contemporary Art Fair 2019« ist ein 4-tägiges Kunstfestival, welches sich dieses Jahr der Kunst in ruralen Räumen widmet. Das ARThaus Altheim bei Dieburg öffnet vom Do. 15. bis So. 18. August seine Türen und Räume für ein gattungsübergreifendes Messe-Event: Sie erleben rund zwei Dutzend Präsentationen/Werkgespräche bildender Künstler in den »Cabinets« sowie Kreativ-»Workshops« zum Mitmachen, begleitet von einem Rahmenprogramm mit Sound und Musik, Lieder und Jazz, Tanztheater, Performances und Kunstaktionen. Mehr Infos: TAUSCH!2019 Eulengasse
Eröffnung am Do. 15.08. um 18 Uhr durch Bürgermeister Gerald Frank.

Hans-Peter Schmücker läd ein zum round-table Kunstgespräch (hochkarätig besetzt!) am Freitag 16.8. um 19.00 Uhr und zu seiner Cabinet Ausstellung am Sonntag 18.8. um 15.00 Uhr.

Ausstellung „Emil und die Perspektive“

Malerei und Fotografie von Hans-Peter Schmücker.
Schmückers Kunstkonzept basiert auf seinem Credo von der Poesie der Vielfalt, die sich aus den Möglichkeiten der malerischen und fotografischen Umsetzung von Sprachbildern in Bildsprache ergibt. Er zeigt in den Räumen des Prinz-Emil-Schlösschens ältere und neue, am Titel der Ausstellung orientierte Werke. Um den jeweiligen Bildtiteln gerecht zu werden, arbeitet der Künstler mit verschiedenen Materialien und pendelt bewusst zwischen den Stilen, gerne auch zwischen gegenständlich und abstrakt.
Vernissage ist am Mittwoch 5. Juni um 18.00 Uhr.
Die Ausstellung ist vom 1.6. bis 30.7.2019, Mo-Fr 9-12.30 Uhr sowie bei Veranstaltungen geöffnet. Weitere Infos: www.nbh-darmstadt.de

Jürgen Wolff stellt in der Galerie aircube in Linz aus

2018|10 JÜRGEN WOLFF

Positionen und Gedanken

Gibt es eine Matrix der Harmonie? Wie lässt sie sich aufdecken?
In meiner künstlerischen Feldforschung arbeite ich sowohl mit konstruktiv-analytischen als auch poetischen Mitteln, achte auf die Wechselwirkung von Dichte, Rhythmus und Raum, verschlüssele und schürfe im Dazwischen, um diese Struktur zu entdecken und sichtbar werden zu lassen.
Der immer stärkere Einfluss von Informationstechnologie auf unser Leben und die daraus folgende sukzessive Verhaltensänderung sind Basis für meine seit 2014 entstandenen Grafiken.

Die Ausstellung in der Galerie aircube in Linz/A läuft von 01.10. bis 31.12.2018

Rodgau Art mit Katja Leers-Farr

Die RODGAU ART 18 findet vom 26. bis 28. Oktober 2018 im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße 15 statt.
Über 70 Künstler stellen Malerei, Zeichnungen, Aquarelle, Fotokunst, Computerkunst, Skulpturen, Lichtobjekte, Konzeptkunst, Videoinstallationen und Textilkunst aus.
Die Vernissage ist am Freitag 26.10. um 19.00 Uhr.

Positionen 2018 zur digitalen Stadt

Im Zeitraum vom 16.08. bis 09.09.2018 findet unter dem Titel „Positionen 2018 zur digitalen Stadt“ eine Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe im Designhaus Darmstadt, Atelierhaus Darmstadt, BBK Wiesbaden und Kunstverein EULENGASSE Frankfurt statt. Innerhalb der Ausstellung im Designhaus ist Jürgen Wolff mit einer Arbeit vertreten.
Die Vernissage im Designhaus ist am 16.08.2018 um 19.00 Uhr.

Link zur Ausstellung „Positionen 2018 zur digitalen Stadt“

Weitere Ausstellungsorte und Rahmenprogramm sind hier zu finden: Veranstaltungen zu Positionen 2018

»Digitalräume« mit Jürgen Wolff

Die Vernissage der Ausstellung „Digitalräume“ mit Arbeiten von Florian Adolph, Jürgen Wolff und Harald Etzemüller findet im Kunstverein Eulengasse, Seckbacher Landstr. 16 in Frankfurt-Bornheim am 22.06.2018 um 19.00 Uhr statt.

Die von Jürgen Wolf gezeigten Arbeiten sind stabile Räume, die aus definierten Zahlenmodellen entstehen – Di»visionen«, wie Wolff betont. Damit schaut der Betrachter in einen Zahlenraum, der nur gedanklich begehbar ist und klaren mathematischen Gesetzen unterliegt. Harald Etzemüller unterzieht nicht realisierten Architekturprojekten eine Re-Vision, indem er die entstandenen 3D-Modelle in verschiedenen isometrischen und perspektivischen Darstellungen untersucht.Auch Florian Adolph interessiert das Auflösen von Grenzen, allerdings mit dem Fokus auf analogen und digitalen Produktionsweisen und dem Lernprozess als ästhetischer Erfahrung.