Positionen 2018 zur digitalen Stadt

Im Zeitraum vom 16.08. bis 09.09.2018 findet unter dem Titel „Positionen 2018 zur digitalen Stadt“ eine Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe im Designhaus Darmstadt, Atelierhaus Darmstadt, BBK Wiesbaden und Kunstverein EULENGASSE Frankfurt statt. Innerhalb der Ausstellung im Designhaus ist Jürgen Wolff mit einer Arbeit vertreten.
Die Vernissage im Designhaus ist am 16.08.2018 um 19.00 Uhr.

Link zur Ausstellung „Positionen 2018 zur digitalen Stadt“

Weitere Ausstellungsorte und Rahmenprogramm sind hier zu finden: Veranstaltungen zu Positionen 2018

»Digitalräume« mit Jürgen Wolff

Die Vernissage der Ausstellung „Digitalräume“ mit Arbeiten von Florian Adolph, Jürgen Wolff und Harald Etzemüller findet im Kunstverein Eulengasse, Seckbacher Landstr. 16 in Frankfurt-Bornheim am 22.06.2018 um 19.00 Uhr statt.

Die von Jürgen Wolf gezeigten Arbeiten sind stabile Räume, die aus definierten Zahlenmodellen entstehen – Di»visionen«, wie Wolff betont. Damit schaut der Betrachter in einen Zahlenraum, der nur gedanklich begehbar ist und klaren mathematischen Gesetzen unterliegt. Harald Etzemüller unterzieht nicht realisierten Architekturprojekten eine Re-Vision, indem er die entstandenen 3D-Modelle in verschiedenen isometrischen und perspektivischen Darstellungen untersucht.Auch Florian Adolph interessiert das Auflösen von Grenzen, allerdings mit dem Fokus auf analogen und digitalen Produktionsweisen und dem Lernprozess als ästhetischer Erfahrung.

FORMsache

D23C15938C424EF984_1Im RegioMuseum (ehemalige Klosteranlage) in Seligenstadt findet bis zum 18. März 2018 eine Ausstellung FORMsache „Basisprojekt Studium Bildhauerei“ statt.
Veranstalter ist die VHS und die teilnehmenden Künstler/-innen sind Schüler/-innen von Merja Herzog-Hellstén.
Gudrun und Annelie waren zur Vernissage am 31. Januar dort und sehr beeindruckt von den Werken. Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Geöffnet ist Samstags und Sonntags zwischen 11-17 Uhr, wo dann auch einer der Künstler/-innen anwesend sein wird. Führung durch die Ausstellung am Sa 3. März 2018, um 15 Uhr mit Merja Herzog-Hellstén. Man kann auch als Gruppe einen Termin während der Woche mit der Leitung vom Regiomuseum vereinbaren.

„Codierungen“ von Jürgen Wolff im Bücherturm Ober-Roden

Erstmalige Ausstellung von großformatigen Arbeiten unter dem Thema „Codierungen“ von Jürgen Wolff.
Die Vernissage ist am 06.10.2017 um 18.30 Uhr.

Die_Umarmung_KREIS_3_KORREKTUR_90x148cm_lowDie Arbeiten fundieren auf Tusche- und Fine-Liner-Zeichnungen und sind überwiegend Schwarz-Weiß gehalten. Einzelne Arbeiten sind eine Kombination aus Originalzeichnung und Weiterverarbeitung mit der Bildverarbeitungssoftware Photoshop. Die teilweise mit Lineal und teilweise frei Hand gezogenen Linien besitzen eine filigrane Grundeigenschaft, die sich allerdings je nach Anordnung der Linien in prägnanten Gebilden verändert.

So sind die gezeigten Werke im Format 149 x 90 cm Codierungen einer besonderen Art. Informationen können nicht nur durch die uns bekannten Zahlen und Buchstaben weitergegeben werden. Dazu eignen sich auch geometrische Figuren, Farbkombinationen, neue Schriftarten, Linienanordnungen u.v.a.m.

Die Arbeiten sind aber nicht nur spielerische Codierungen, sondern beinhalten gleichzeitig sozialkritische Aspekte wie zum Beispiel unsere Beeinflussung durch soziale Netzwerke und durch die neuesten Technologien aus EDV-Welt. Daneben sind auch sinnliche Codierungen zu sehen, die der Betrachter erforschen kann.

Ausstellungsdauer bis zum 10.November 2017

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 – 19.00 Uhr Donnerstags geschlossen
1. Sonntag im Monat von 10.00 – 13.00 Uhr sowie nach persönl. Vereinbarung mit dem Künstler
Tel. 06074 / 86 14 07, aix.wolff@t-online.de, www.jfwolff.de

KiR-Kunstausstellung „Flügelwesen“

„Schweben, schwirren, schwingen“

KiR-Kunst in Rödermark lädt vom 30.9. – 1.10.2017 zur Kunstausstellung in die Kulturhalle Ober-Roden ein.

Zum Ausstellungsmotto „Flügelwesen“ konkurrieren 65 Künstler aus der Region um den 3. KiR-Kunstpreis. Mit dabei sind 6 Jugendliche, die sich um den von der Sparkasse Dieburg gespendeten Nachwuchspreis bewerben. Neben über 60 Bildern werden etwa 30 Objekte mit teilweise beachtlichen Ausmaßen präsentiert. Zusätzlich konnte der Kunstverein die Kunstschule Bodajk gewinnen, 15 Objekte nach Rödermark zu bringen und so einen Einblick in die künstlerischen Vielfalt der ungarischen Partnerstadt zu geben. Eine unabhängige Jury wird entscheiden, in welchem Werk das diesjährige Thema der Ausstellung „Flügelwesen“ am besten künstlerisch umgesetzt wurde.

Flügelwesen – was ist das, fragten viele Künstler, als der Titel der diesjährigen Ausstellung verkündet wurde. Engel, Feen, Schmetterlinge? Ja, auch das und vieles mehr.Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt und dem Ideenreichtum der teilnehmenden Künstler.

Öffnungszeiten:
Samstag, den 30. September von 15.00 Uhr-21.00 Uhr und
Sonntag, den 1. Oktober von 13.00 Uhr – 18.00 Uhr

Mehr Informationen und das Programm der Ausstellung auf der Seite „Ausstellungen/Flügelwesen“.

Zum download der Flyer „Fügelwesen“ (PDF-342KB)

Offenes Gartenatelier bei Sigrid Lang am 16. + 17. September

Im Rahmen der offenen Ateliers www.kultursommer-suedhessen.de öffnet Sigrid Lang auch dieses Jahr wieder ihren Garten. Sie zeigt ihre neuen Werke zusammen mit verschiedenen Künstlern von KiR Kunst in Rödermark, sowie mehrerer Gastkünstler. Diesmal sind dabei: Karin Kück, Petra Paulowitsch, Monika Rebhan, Ria Schinkel, Manfred Minten, Jennie Bödeker und Barbara Mingels.

Jennie Bödeker „DIE GRÄPHIN“ eine Künstlerin aus Reinheim wird an beiden Tagen das vierte Garagentor in ein Kunstwerk verwandeln. www-diegraephin.de Ab 15.00 Uhr am Sonntag spielt ein Musiker Gitarre mit mehrstimmigem Gesang.

Sa. 16.09.2016 – 14.00 bis 19.00 Uhr und So. 17.09.2016 – 12.00 bis 19.00 Uhr, Breidertring 22, 63322 Rödermark

ArtPeople Langen laden zur 6. ArtPromenade ein.

Sylvia Baumer aus Rödermark ist mit einigen ihrer Objekte vertreten.

Unter dem Motto Schau mal hin, präsentieren am 2. September von 16.00 bis 22.00 und am 3. September von 11.00 bis 18.00 Uhr über 40 Künstler ihre Werke in der Romorantin-/Long-Eaton-Anlage in Langen.

Es gibt Mitmachaktionen für Kinder und Musikacts in der Parkanlage.

KUNST – THEATER – MUSIK in Rodgau mit Sylvia Baumer

Gerd Steinle öffnet zwei Tage sein Atelier steinleart in der Hegelstraße 11 in Rodgau anlässlich der Kulturtage 2017.

Schluessel170 An dem Wochenende 26. August 15-21 Uhr und 27. August 14-20 Uhr stellen aus:
Thorsten Fischer, Matthias Meißner, Silvia Wenzel, Freddie Meinaß, Raphael Rack, Khaled Hussein, Lara Mouvee; Melina Hermsen, Sylvia Baumer, Gerd Steinle

Mit dabei sind theater&nedelmann sowie Musik von Hard2remenber und Die Meyers

Sehenswert: „NACH DER NATUR“ Ausstellung im Sinclairhaus in Bad Homburg

Bis zum 10. September 2017 findet eine außerordentlich spannende Ausstellung im Sinclairhaus in Bad Homburg statt.
„NACH DER NATUR“. Junge Künstler, u.a. auch von der HfG Offenbach, haben sich mit Naturmaterialien auseinander gesetzt und daraus Kunst geschaffen. Ich habe mir die Ausstellung schon zu Gemüte geführt und war begeistert.
Schaut doch mal rein und lasst euch auch verzaubern. Seid neugierig!
Eure Annelie Schnack

Gruppenausstellung mit Jürgen Wolff in Frankfurt- Bornheim

Es stellen aus: MRS. VELVET G.OLDMINE, PELUSA PETZEL, MARTINA TEMPLIN, RAHULLA TORABI, JÜRGEN WOLFF

Nr93_1_lowHomo ludens (»der spielende Mensch«) ist ein Erklärungsmodell, wonach der Mensch seine Fähigkeiten vor allem über das Spiel entwickelt. Spielen wird dabei mit Handlungsfreiheit gleichgesetzt. Unsere kulturellen Systeme wie Politik, Wissenschaft, Recht, Religion usw. wurden zum Zwecke der Selbstorganisation ursprünglich aus spielerischen Verhaltensweisen entwickelt. Institutionell verfestigt haben sie sich im Laufe der Zeit über Ritualisierungen. Das Spielen im Sinne des Homo ludens setzt eigenes Denken voraus. Der Mensch findet im selbstgenügsamen, zweckfreien Spiel über Zufälle und Möglichkeiten Sinn und erwirbt dabei nebenbei Weltkenntnis. Sind diese »Resultate« des Homo ludens bedeutungsneutral? Wie sehr wird unsere Zukunft davon abhängen?

Die Ausstellung gibt künstlerische Positionen zu solchen und anderen Fragestellungen.

Ort: Ausstellungsraum Eulengasse, Seckbacher Landtstraße 16, 60389 Frankfurt-Bornheim
Vernissage am: Fr., den 28.07.2017, 19Uhr
Ausstellung bis 20.08.2017

Weitere Informationen: www.eulengasse.de und www.jfwolff.de